Wieviel Watt sollte eine Kaffeemaschine haben?

Wer sich heutzutage mit dem Gedanken trägt eine Kaffeemaschine mit Thermoskanne zu erwerben hat vielerlei Kriterien, nach denen er seine Wahl treffen sollte. Die Größe, die sich anhand der maximal zuzubereitenden Kaffeemenge berechnet, ist ebenso ein Kriterium wie die Grundlage ob es sich um eine Filterkaffeemaschine oder einen Vollautomaten handelt. Ein ebenfalls wichtiges Kriterium ist auch die Frage: Wieviel Watt sollte eine Kaffeemaschine haben? Diese Frage lässt sich nicht pauschalisiert beantworten, da es die unterschiedlichsten Ausführungen in den unterschiedlichsten preislichen Regionen auf dem Markt zu kaufen gibt. Es hängt somit gänzlich davon ab, wieviel der Mensch für die neue Kaffeemaschine investieren möchte. Nicht immer ist eine große Kaffeemaschine automatisch die beste Wahl, da ein berufstätiger Alleinstehender nicht immer die Zeit finden wird, die Maschine tagsüber auszureizen.

Die Wattzahl ist immens wichtig

Die Frage: Wieviel Watt hat eine Kaffeemaschine? lässt sich jedoch sehr simpel beantworten, da jedes Modell die Wattzahl in der Beschreibung eindeutig angibt. Die Wattzahl ist durchaus relevant bei der Wahl des richtigen Modells, da sie eine direkte Auswirkung auf die Qualität des fertigen Kaffees hat. Im Grunde genommen kann sich der interessierte Mensch ganz einfach eine simple Faustformel merken, nach der er die Wichtigkeit der Wattzahl bei der Wahl seiner Kaffeemaschine festlegen kann. Die Höhe der entsprechenden Wattzahl ist maßgeblich entscheidend für die Hitze des Wassers. Ist die Wattzahl gering, so wird das Wasser mitunter nicht heiß genug, sodass der Kaffee lau und fad schmecken wird. Kaffeemaschinen mit einer Wattzahl von maximal 800 Watt bedeuten somit das Risiko eines qualitativ geringwertigeren Kaffees. Ist die Wattzahl mit einem Wert von über 1000 angegeben, so verkürzt sich die Brühzeit, da das Wasser stärker erhitzt wird und somit auch die Maschine schneller durchläuft. Im Endergebnis wird sich das auf das Aroma des Kaffees auswirken – der Kaffee wird wesentlich aromatischer schmecken als bei Maschinen mit geringeren Wattzahlen. Selbstverständlich Kaffeemaschinen mit geringeren Wattzahlen kostengünstiger in der Anschaffung und können sich für Gelegenheitstrinker, die keinen verstärkten Wert auf den aromatischen Kaffee legen, durchaus rechnen während hingegen Genusskaffeetrinker an einer derartigen Maschine keine Freude haben werden.

Wer den Kaffee morgens in der höchstmöglichen Qualität genießen möchte sollte daher durchaus etwas mehr investieren und eine Maschine erwerben, die eine Wattzahl von mindestens 1000 angegeben hat. Berücksichtigt werden sollte allerdings, dass die Wattzahl bei einer Kaffeemaschine auch im direkten Zusammenhang mit dem Energiebedarf steht sodass Maschinen mit einem Wert von mindestens 1000 natürlich auch mehr Strom verbrauchen als ein geringeres Modell